Mallorcas Wachtürme werden am 13. Januar erneut "befeuert"

Bewertung abgeben
(0 Stimmen)

Am kommenden 13. Januar werden Mallorcas "Atalayas" erneut befeuert. Die Rede ist von den rund zwei Dutzend Wachtürmen, die zwischen dem 16. und dem 19. Jahrhundert zur Vorwarnung von Piratenangriffen entlang der Küste gebaut wurden. Grund dafür, dass die historischen Warn- und Beobachtungsposten wieder befeuert werden, ist wie bereits im Januar vergangenen Jahres eine gemeinsame Aktion von Denkmalschützern und Menschenrechtlern. Mit dem Feuer, das am Tage als Rauch und in der Nacht als leuchtende Flammen über mehrere Kilometer hinweg zu sehen ist, will man zum einem auf die Erhaltung dieser brüchigen Gemäuer aufmerksam machen. Zum anderen aber auch auf die unhaltbare Situation von Migranten aus Afrika, die bei dem Versuch auf Flüchtlingsbooten das Mittelmeer zu überqueren, ihr Leben aufs Spiel setzen. 

Einloggen zum kommentieren