Palmas Bürgermeister verkündet Schließung von "Drogen-Dorf" Son Banya Vorgestellt

Bewertung abgeben
(0 Stimmen)

Palmas Bürgermeister Antoni Noguera hat die Schließung des für den Verkauf von Drogen bekannten Barracken-Vorortes Son Banya angekündigt. Für die dafür notwendige Umsiedlung der im Dorf lebenden Roma- und Sinti-Familien will die Stadtverwaltungen in den kommenden sieben Jahren rund 5.4 Millionen Euro investieren. Noguera bezeichnete den mit den von allen Parteien im Stadtparlament unterzeichneten Umsiedlungsplan als "historische" Entscheidung. 

Seit über 20 Jahren zählt Son Banya als Hauptumschlageplatz für Heroin, Kokain und andere illegale Drogen auf der Insel. Erst Anfang Januar wurden bei einer Groß-Razzia über ein Dutzend Einwohner wegen Drogenbesitz verhaftet. 

Einloggen zum kommentieren