Baubranche auf den Balearen warnt vor erneuter Rezession
 
Montag, 02 Dezember 2019
Der Bausektor auf den Balearen schaut pessimistisch in die Zukunft. Wie der Präsident des Arbeitgeberverbandes, Eduardo López, sagte, könnte die Branche im ersten Halbjahr 2020 in eine erneute Rezession geraten. Die Auftragslage sei seit September, im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, um sieben Prozent zurückgegangen.

López macht für diese Entwickkung vor allem die Gemeinden verantwortlich. Hier würde es teils bis zu 18 Monate dauern, bis ein Bauantrag genehmigt sei. "Dieses Vorgehen ist eine Katastrophe", so López wörtlich. Der Direktor der Fundación Impulsa, UIB-Professor Antoni Riera, erwartet zudem massive Auswirkungen auf sämtliche mit dem Bau verbundene Bereiche.

Politik ist gefordert

Aktuell sind auf den Balearen über 52.000 Arbeitnehmer im Baugewerbe beschäftigt. Vom einstigen Bauboom ist, laut offizieller Angaben, nur noch wenig geblieben. Zwischen 2003 und 2004 wurden zum Beispiel von öffentlicher Hand rund 5.000 neue Wohnungen gebaut. Jetzt spricht die Baubranche von knapp 1.800 Aufträgen, Tendenz weiter sinkend.

Der Trend zeigt sich beim Import von Schüttgut auf die Inseln, einer der wichtigsten Indikatoren für den Zustand der Branche. Seit August kommt immer weniger Schüttgut im Hafen von Palma an. Die Politik sei dringend gefordert, gegen den Mangel an Wohnraum vorzugehen, mahnt Eduardo López. Die Gemeinden müssten mehr und schneller öffentliches Bauland freigeben. (Bild: pixabay.com)

Die nächsten Artikel
 
Pünktlich zu den bevorstehenden Weihnachstagen und rund um den Jahreswechsel haben die Fluggesellschaften ihre Preise auf innerspanischen Strecken erhöht.
 
 
Die städtischen Verkehrsbetriebe EMT haben angekündigt, den Preis pro Einzelticket im nächsten Jahr von derzeit zwei auf künftig 1,50 Euro zu senken.
 

 
Termine Mallorca Events
 
 
Die Inselzeitung Mallorca - Dezember 2019
 
Das Inselmagazin Bauen&Wohnen 19/20
 
 
 
Oktoberfest im Nolte HOME Studio
Oktoberfest im Nolte HOME Studio